Die Evolution der Gewässerheilung: Mutterwasser

- zuletzt geändert am 27.September 2016

Mit der Heilung der Gewässer – Flüsse, Seen und Meere – helfen wir Mutter Erde. Dafür findest du in diesem Beitrag geeignete Hilfsmittel und eine mentale Übung.

Anleitung für das Beschenken von Gewässern mit AHSG und MSQ-Produkten

Grundsätzlich besteht in der Anwendung die Gemeinsamkeit, dass sowohl die AHSG (Modell Vitalharmony) sowie bei den MSQ-Produkten für die Erd- und Gewässerheilung einmal aktiviertes Wasser seine Qualität weiter gibt. Somit kann mit vergleichsweise sehr geringem Budget schon viel für die Natur getan werden.

Der Effekt wird bereits in einem einfachen Wasserglas deutlich; einmal abgefüllt, verbleibt die Qualität sehr lange im Wasser und die übliche Verschlechterung, die durch Geruch und Geschmack nachvollzogen werden kann, tritt oftmals erst nach vielen Tagen ein. Dabei meine ich ein offen stehendes Gefäß. Im geschlossenen und lichtgeschützten Gefäß habe ich Monate stehendes AHSG- und MSQ-Wasser getestet und es für frisch befunden, ganz ohne teures Violettglas als Gefäßstoff. Continue reading →

Im Garten ein Unterschlupf für Igel, Wiesel und Co.

- zuletzt geändert am 25.September 2016
Junger Igel, aufgenommen Mitte September in einem wilderen Teil unseres Gartens

Junger Igel, aufgenommen Mitte September in einem wilderen Teil unseres Gartens

Der Igel ist als Schnecken- und Insektenfresser im Garten äußerst nützlich, wichtiger Teil eines gesunden Biotops und … so schnutig. So vermissten wir ihn seit Anfang an und auch unsere Wildkameras nahmen ihn bisher nie auf. Doch neulich, bei einer Abendinspektion im hinteren, etwas wilderen Teils unseres Obstbaumgartens, direkt hinter einer Briana-Aprikose, saß überraschend ein Jungigel da. Was ich mich gefreut habe! Schnell bat ich den kleinen Freund um etwas Geduld und eilte nach vorn, das Handy holen und die Bilder sind in der Dämmerung nicht so scharf geworden, doch immerhin.

Gestern haben Anja und ich noch einen Unterschlupf und damit hoffentlich ein gutes Igelversteck für den Winter gebaut. Neben den verschiedenen Holzhaufen und Hecken wird dieses hier hoffentlich auch angenommen. In der alten Teichgrube, in der vor allem Bambus und Farne gedeihen, haben wir über Gestrüpp von alten Ästen und Zweigen einige Pfähle und Bretter gelegt, darüber dann ein Regendach aus einem Teil eines Welldachs vom alten Pavillon. Wir hoffen, es wird angenommen. Continue reading →

Braunfäule an Tomaten – ermutigender Feldversuch

- zuletzt geändert am 24.September 2016
Reife Tomaten, Freiland, Stand 2016/08

Reife Tomaten, Freiland, Stand 2016/08 (Foto: Anja)

Tomaten sind lecker, gesund und meist leider wenig freilandgeeignet. Spätestens die Septemberregen gaben in den letzten Jahren meinen Versuchspflanzen den Rest, selbst bei den Wildtomaten war es bis Mitte Oktober restlos vorbei. Das ist dank energetischer Hilfsmittel zwar besser als früher, doch dieses Jahr ist mir wohl ein Durchbruch gelungen. Es geht dabei nicht um die vielversprechende Pfanzenhomöopathie, sondern um eine eher primitive wie wohl aber effektive Methode, Tomaten vor der gefürchteten Braunfäule zu schützen.

Tja, der Beitrag wird recht kurz, denn es so unglaublich einfach! Man nehme ein Stück Kupferdraht, etwa so dick wie aus dem guten alten Kooxial-Antennenkabel. Und den ramme man der Tomatenpflanze ganz liebevoll in den oder einen Haupttrieb, je nachdem ob man die Paradeisa klassisch ausgegeizt mit Haupttrieb oder wie bei Wildtomaten natürlich buschig wachsen lässt.

Continue reading →

Von der Wildwiese zum Gemüsebeet: ein Plan, Geduld und wenig Arbeit

- zuletzt geändert am 18.September 2016
Pappe auf gemähter Wildwiese ausgelegt und mit Ziegelsteinen beschwert

Pappe auf gemähter Wildwiese ausgelegt und mit Ziegelsteinen beschwert (Foto: icke)

Ich liebe die Erschließung neuer Beetflächen, beinahe so wie guten Kompost anzusetzen und mit Staunen die Umwandlung in den wundervollen (Wurm)Humus zu erleben. Und dabei mag ich es, weitgehend oder ganz ohne Maschinen auszukommen und so ganz mit der Natur im Einklang zu arbeiten.

Die Umwandlung von „wildem Acker“ in ein Gemüse- oder Staudenbeet ist auf unserem Land nicht gerade der leichteste Job. „Unkräuter“ wie Sauerampfer, Brennessel und eine Art Riesenquecke machen es auf die Schnelle praktisch unmöglich, mit geringem Aufwand neue Flächen zu erschließen. Da bliebe nur das im schweren Boden sehr mühsame Aufgraben und händische Entfernen aller Wurzeln – hatten wir schon, danke.
Weil das Gärtnern nun auch Freude machen soll, habe ich in den letzten Jahren ausgetüfftelt wie es geht. Das Schöne an dieser einfachen wie effektiven Methode ist, dass die anfallende Mahd wegen ihrer groben und abwechslungsreichen Beschaffenheit sehr gut als Mulchmaterial für junge Bäume und Sträucher und – man staune – sogar samt reifer Samen für den Kompost geeignet ist. Dazu komme ich später. Continue reading →

Angekommen und urlaubsreif :)

- zuletzt geändert am 2.September 2016

Nachtrag zum rein mentalen Beitrag Ende Juli, da waren wir mitten in den Umzugsvorbereitungen. Gern verschätze ich mal mit einem Projekt, damit ich überhaupt anzufangen bereit bin. Unser Umzug, der unseren diesjährigen Sommerurlaub aufgebraucht hat, ist physisch gesehen nun beinahe fertig. Dank großartiger Hilfe von unserer Familie, unseren Freunden, unseren neuen Nachbarn, der allgemeinen Schwingung hier und nicht zuletzt den guten Wünschen zahlreicher lieber Menschen, fühlen wir uns zwar erschöpft, doch mehr und mehr angekommen und sehr dankbar für die Nische, mit der wir zusammen fanden. Mit Nischen haben wir es ja überhaupt irgendwie :). Continue reading →

Wurde Brüsseler EU im Dritten Reich geplant? Andreas Popp im Gespräch mit Michael Friedrich Vogt

- zuletzt geändert am 25.Juli 2016

„Nationalismus bedeutete früher einmal, kleinere Einheiten wie Sachsen, Bayern, Schwaben usw. zu einer zentralistisch gesteuerten Nation wie Deutschland zusammenzufassen. Der Internationalismus setzt diesen Zentralisierungstrend fort, indem er Nationen wie Deutschland, Frankreich usw. zur EU zusammenfasst.

Viele Indizien deuten darauf hin, dass der weltverändernde Globalisierungsmantel, unter den auch die Zentralstelle der Brüsseler EU zu rechnen ist, in der Nazizeit „entworfen und zugeschnitten“ wurde. Entgegen den heutigen Vorstellungen lehnten Hitlers Nazis zum Beispiel die germanisch-traditionelle Lebensweise ab und suchten, die Mechanismen des zentralistischen Roms zu installieren. Die Nazis waren auch nicht familien- und mutterfreundlich, sondern sie trennten die Mutter von ihrem Baby und zerstörten die natürliche und notwendige Bindung. Ebenso unterstützten sie das verzinste Geldsystem, welches heute Grundlage für die weltweiten Verwerfungen dieser Erde ist. Immer deutlicher wird: Etliche von Nazi-Deutschland anvisierten Ziele sind heute Hauptgrundlage deutscher und europäischer Politik, wenngleich offiziell immer das Gegenteil behauptet wird…“

„…Vier historisch relevante Punkte:

1. Widukind war ein germanischer Widerstandskämpfer im 8. Jahrhundert, der sich über drei Jahrzehnte erfolgreich gegen die kirchliche Christianisierung gewehrt hatte. Er und sein Sachsenvolk wollten den Schöpfer lieber in freier Natur- und nicht in den dunklen Kirchen – anbeten, die Rom in ihren Ländern Stück für Stück hatte errichten lassen. Karl der Große, der sich an den kampfstarken Sachsen die Zähne ausgebissen hatte, griff schließlich zu einer List: Er entbot alle sächsischen Fürsten und Herzöge an das Gestade der Aller, angeblich, um die Lehen neu zu ordnen. In Wahrheit aber ließ er schließlich alle unter Widukind erschienenen 4500 Sachsen brutal hinrichten. Seit diesem berühmten Blutgericht zu Verden 782 n. Chr. nennt man Kaiser Karl den „Sachsenschlächter“.
Ganz anders dann das Naziregime: Karl, der Sachsenschlächter, wurde 1934 als „Begründer“ oder „Vater Europas“, etikettiert, die Geschichtsbücher wurden umgeschrieben.
Kurz nach Hitlers Ende, im Jahr 1949, schlug das ehemalige NSDAP-Mitglied Kurt Pfeiffer den Karlspreis vor, den man 1950 dann offiziell initiierte. Dieser sogenannte Ehrenpreis wird bis zum heutigen Tage an Menschen und Einrichtungen verliehen, die, wie es offiziell heißt, ‚den Gedanken der abendländischen Einigung in politischer, wirtschaftlicher und geistiger Beziehung gefördert haben’…“

Continue reading →

Strichcode- / Barcode schädlich, sinnvoll zu entstören?

- zuletzt geändert am 24.September 2016
Entstörung und Harmonisierung von Strichcode auf Lebensmitteln

Entstörung und Harmonisierung von Strichcode auf Lebensmitteln

Es ist mal wieder soweit, wie Pressemails und-anrufe mir zeigen. Ich nehme das wieder als kleines Kompliment und erlebe auch bei diesem Thema – wenn meist auch kurze – schöne Überraschungen und neue Einsichten. Vieles kann nicht mehr komplett totgeschwiegen werden und wir sind weiterhin volle Kanne in der Phase 2 bis 3 seitens der durch die Besatzer weisungsgebundenen Mainstreammedien (erst ignorieren sie dich, dann lachen sie über dich, dann bekämpfen sie dich, dann gewinnst du…). Liegt es nur am Sommerloch oder doch am Strich durch den Strichcode eines Herstellers, der in FB so bekannt wurde? Weil also zig Portale und Sender das Thema „Strichcode – schädlich oder alles Humbug?“ sinngemäß wieder mit mehr oder weniger ehrlicher Intention im Programm haben, schreibe ich hier auch etwas dazu, ergänzend zum viel zitierten FAQ-Beitrag in der Shopinfothek.

Kurz vorab: Die Zeit der Paradigmenwechsel

Nicht wie etwas geschieht, ist für das Erlangen neuer Erkenntnis entscheidend, sondern die Akzeptanz dafür, dass es überhaupt möglich ist. Das Verstehen folgt dann erst (manchmal) und daran sollte sich ein wissenschaftliches Paradigma messen lassen, nicht anders herum. Sonst gehört es in die (organisierte) Religion und nicht in die Wissenschaft.

Wir leben in einer gewaltigen Umbruchzeit und die Reibung zwischen altem Denken (obrigkeitshörig, TV ist Wirklichkeit, lebe nach Vorgaben, nicht hinterfragend etc.) und neuem Denken (flieg, sei frei, du kannst es, erinnere dich!) nimmt gefühlt Jahr um Jahr weiter zu. Die Bereitschaft, das einengende alte System energetisch weiter zu versorgen, nur damit es diese Energie gegen uns einsetzt, nimmt bei mehr und mehr Menschen rapide ab, der Glaube an einen angemessenen Wahrheitsgehalt in den Theatervorführungen in den Mainstream-Medien schon längst.

Trotz heftigen Widerstands der geistigen Noch-Besatzer der menschlichen Welt ist diese Entwicklung unumkehrbar und es ist eigentlich eine riesige Energievergeudung, was da an medialer Hetze und Verleumdung durchgezogen wird, wenn das Totschweigen wieder einmal versagt hat. So passiert es auch bei der Verschwörung gegen die Strichcode-Verschwörung, denn wo etwas schief läuft, darf man es auch so benennen. Wo Aufwand betrieben wird, um eine Meinung lächerlich zu machen, ist IMMER ein sehr guter Grund dahinter und der ist so simpel wie logisch wie immer und immer wieder der selbe: Informationen, die das bestehende Machtsystem gefährden, sollen unterschlagen und im Notfall unglaubhaft gemacht oder unterdrückt, spricht: unzugänglich gemacht werden. Damit das umfassend funktioniert, braucht man eine entsprechende Zielgruppe (Denker der alten Schule), tja und eben die nimmt immer weiter ab. Und so machen „Onkel Kosmos“ und wir „Truther“ dem Ganzen Unterdrückerspiel doch echt einen Strich durch den Strichcode bzw. die Rechnung, damit zurück zum Thema.

Die wohl häufigste Frage lautet etwa:
„Ist der auf Produkten aufgebrachte Strichcode für mich schädlich?“

Pauschal mit „ja“ zu antworten liegt mir ebenso fern wie das Gegenteil, schließlich sind lebende Wesen keine primitiven Maschinen. „Potentiell schädlich“ triff es dagegen gut. Continue reading →

Kommentar zur Ausstellung ‚Die Wölfe sind zurück‘

- zuletzt geändert am 12.Juli 2016

Stadt mit Toleranz als Kernprogramm… das klingt doch so gut. Doch allein beim Reinschwingen wird mir jedes Mal übel – nicht aus Angst vor Fakten oder aus Scham, sondern, weil darin verblendete Dummheit und arrogante Ignoranz wieder einmal zur politisch geförderten Höchstform, diesmal als Kunst getarnt, aufläuft – ich erinnere dabei gern auch an so dümmliche wie wahrscheinlich – und das ist das traurigste daran – gut gemeinte Slogans wie „Nazis raus… aus den Köpfen“, wobei eben diese „Nazis“, juristisch beweisbar, u.a. in der Bundesregierung sitzen.

Teile und herrsche, Angst und Hass schüren, billigste Agitation mit Psychopolitik zu einer Art „Kunst“ vermengt, die sehr gut in ein Regime passen würde, dessen Anhimmelei man hierzulande gern jedem unterstellt, der sich traut, politisch verordnete „gute Fakten“ zu hinterfragen. Soll DAS ein Ausdruck von Aufklärung und Wahrheit in Potsdam sein? Ein Versuch zu verstehen? Zu verstehen, dass Perversion in Potsdams politisch geförderter „Kunst“ keine Grenzen mehr kennt und dem Besatzer so tief ins Lichtabseitige krabbelt, dass der sich nur noch per Darmspülung davon befreien kann? Eindeutig ist für mich, dass „Toleranz“ in dieser Stadtpolitik vor allem dienlich ist, wenn der Wind entsprechend steht. Was soll ein „Ausländer “ über den Staat „deutsch“ und die Firma POTSDAM denken, mit so einem Sch… ähm dieser supertollen Kunst?? Wie ungerecht und widerlich gegenüber diesem fleißigen, gutwilligen, offenen, freundlichen und hilfsbereitem Volk gegenüber geht es noch? Okay okay, der Ur-Potsdamer erfüllt vielleicht nicht gerade alle Punkte vollkommen, doch was einem hier ins Gesicht gesch….. geboten wird, auch vom OB, ist soweit unter der Gürtellinie, dass man schon sehr tief abtauchen muss, um es in seiner Gänze zu begreifen. Die politische Umerziehung und ihre abartige „Kunst“ zeigt mir jedenfalls ganz genau, wer hier die Wölfe sind und wo sie Beute machen. Continue reading →

Homöopathie für Pflanzen – Vortrag von Christiane Maute

- zuletzt geändert am 15.Juni 2016
Kräuselkrankheit an Tellerpfirsich

Kräuselkrankheit an Tellerpfirsich

Die Gärtner unter euch kennen das bestimmt: zu viel Regen und Frühling und die Pfirsichbäume bekommen die KräuseIkrankheit. In diesem Jahr wahr es besonders heftig und selbst unser stärkster, aus Kern vor Ort gezogener Pfirsichbaum zeigte erstmals Symptome. Quasi völlig fertig war bis Ende Mai der Tellerpfirsich, den es seit Anfang an mehr als die anderen erwischt.

Meist brauche ich mir dank meiner Mischkulturen kaum Sorgen um Pflanzenkrankheiten zu machen und selbst verdichtete Böden kommen durch Aussaaten mit Kleesorten, Rettich, Phacelia, Buchzweizen, Luzerne, Lupine u.s.w. recht schnell ins Gleichgewicht.

Durch Britta Maria vom Klangraum in Freiamt – auch sie gärtnert wie ich mit Leidenschaft und experimentiert generalistisch – bin ich erneut auf die Pflanzenhomöopathie gelenkt worden. Von ihr erhielt mir vor kurzem ein ganzes Set aus Globulis zum Experimentieren als Geschenk, habe ich super gefreut ich gleich mit unserem Sorgenbaum angefangen. So habe ich vor ca. 3 Wochen das erste Mal Natrium sulfuricum C30 am Tellerpfirsich ausgebracht, 2 Wochen später nochmal. Da sich bisher kaum was veränderte, bekam er letzten Sonntag dann Thuja C30. Nun bin ich mal gespannt… Continue reading →

Shopmeldung: XL-Himmelsfreund wieder erhältlich

Ist für die Erdenhüter unter euch interessant:

MSQ Himmelsfreund XL-L

MSQ Himmelsfreund XL-L (Foto: icke)

Die naturgewachsenen Bergkristall-Doppelender im XL-Gewicht sind wohl erst in Wochen wieder erhältlich. Eure Nachfrage zeigt mir jedoch, wie wichtig diese Modellgröße ist und so habe ich nachpolierte und sehr schöne wie wirkungsvolle Bergkristall-Doppelender für den Einsatz als Himmelsfreund besorgt.

Beim Gewicht von nicht ganz 100g ist neben dem schlanken Format die Länge von 12-13cm interessant, da dies den Einsatz im Kupferrohr für das L-Modell erlaubt, was Geld spart. Darum nenne ich das Format „XL-L“.

Wie die anderen XL-Himmelsfreunde ist auch dieser für den Einsatz im Elementwirbel geeignet (groß genug).

Lasst uns weiter gemeinsam zum Wohl der Erde und zum Abbau sozialer Spannungen wirken!

>>zum Himmelsfreund XL-L

Energetische und harmonische Grüße
Christian

Meine ersten Erfahrungen mit dem Verbissschutzmittel Certosan

- zuletzt geändert am 25.Mai 2016

Zwar mag ich Wildtiere und pflanze mir Jahr um Jahr einen freudigen Wolf, um unsere „Oase Goldammer“ weiter aufzuwerten, doch manchmal bin ich schon etwas traurig, wenn so freche Plüschhasen im Frühling meine Pflanzungen angehen. Bisher ist davon meist kein Bäumchen eingegangen, weil der Austrieb von weiter unten bei den meisten Bäumchen buschig wieder kommt, doch es kostet im Höhenwuchs schon 2 Jahre oder mehr.

Hatte in einem Buch über Permakultur vor Jahren einiges zum Verbissschutz gelesen und das Buchenteer blieb da irgendwie in Erinnerung. Meine Suche im letzten Herbst führte mich erst einmal jedoch zu  Certosan samt Sprayflasche. Das war schnell bestellt und im Oktober 2015 erstmals auf der ganzen Fläche von ca. 1 Hektar zum Einsatz gebracht. Continue reading →

Der Baustellenjob: alles muss weg

- zuletzt geändert am 15.Mai 2016

Etwa Jahre hatte ich das alte Blog im Umzugsmodus gehabt und vor einigen Tagen wurde der letzte Schalter umgelegt. So eine Systemumstellung macht man sicherlich nur einmal im Leben und ich bin sehr froh, dass ich wieder in der aktuellen „Tagesenergie“ angekommen bin. Da wurde richtig Energie frei, die auch dringend an anderen Baustellen gebraucht wird. Eher nebenbei fließt hier die Pfingstenergie und selbst im Shop bin ich gerade weniger im Updatemodus als geplant.

Das gute, alte Steckenpferd „Webdesign“ habe ich gewerblich nun endgültig vom Projektbrett genommen und erfülle mir Stück für Stück den Traum von einer eigenen, kleinen und feinen Baumschule, wo ich in Ruhe an Sorten für windige, exponierte Lagen forschen kann. Zur Tätigkeit als „MSQ Botschafter“ für eine Zeitlinie in Fülle und Frieden passt dies ganz hervorragend. Continue reading →

Frühlingsblüher im Garten

- zuletzt geändert am 24.April 2016

Schönheit, Freude, Gesundheit – drei Dinge die zusammen gehören.

Durchschnittliche Bewertung  1 2 3 4 5fSie müssen anmelden um zu stimmen
wildkirsche1.jpg
wildkirsche2.jpg
wildkirsche3.jpg
mirabelle-von-nancy1.jpg
felsenbirne1.jpg
blaustern1.jpg
aprikose-mino.jpg
aprikose-bergeron1.jpg

Was kann jeder einzelne Tun? – Rico Albrecht (Wissensmanufaktur)

- zuletzt geändert am 19.März 2016

Einleitend mit einem wichtigen Aphorismus spricht Rico Albrecht (Wissensmanufaktur) über notwendige Begriffskorrekturen, Medienlügen und andere Themen. Dabei fallen Stichworte wie Flüchtlinge, Meinungsmache und hinter allem geht er auf die Frage an, was jeder Einzelne von uns tun kann. Continue reading →

Kalte Füße am PC und das MSQ Tape

- zuletzt geändert am 18.März 2016
MSQ AQUA TAPE XL - auch gut als Tape am Hand- oder Fußgelenk

MSQ AQUA TAPE XL – auch gut als Tape am Hand- oder Fußgelenk

Huihui, früher schrieb ich beinahe regelmäßig, zumindest aber alle paar Wochen über meine Feldversuche und seitdem mein Shop noch besser läuft und unser Garten sooo viele Baustellen hat (freu), habe ich schlicht nicht mehr so viel Lust zum Bloggen. Shame on me, ja, und ich suche „mich zu bessern“.

Also ganz kurz meine Erkenntnis von heute: Wieder so ein verhangener Tag in Potsdam und am Computer zu arbeiten heißt dann schon mal, kalte Füße zu haben. Heißt: Der Energiefluss da unten ist nicht so optimal. Also habe ich, angeregt durch neuliches Feedback aus Spanien (danke) mein MSQ Tape statt um’s Handgelenk heute mal um’s Beingelenk gelegt. Und siehe da: ich dachte bis eben (wo ist denn mein Tape… ja, wo isses denn nur?) nicht mal an meine Füße, trotz dünnster Sommersocken und etwa gleicher Zimmertemperatur, die eh egal ist, weil der Boden immer kalt, ist wohl unter uns ein Schlafzimmer. (Falls du dich fragst, warum ich heute überhaupt Sommersocken trage, nun, gestern war so schönes Wetter und heute morgen hatte ich den Modus irgendwie noch drinnen.) Continue reading →

Ein kleiner Wochenendgruß

Auch wenn die Morgen noch so schön kalt und frostig sind, singen die Vögel schon lautstark vom Frühling und bauen eifrig ihre Nester. Auch die ersten Blüten sind schon zu sehen, in der Abendsonne sehen sie besonders schön aus.

Schönes Wochenende, es wird Zeit für die ersten Gartenpläne… :)

IMG_20160304_171725

IMG_20160304_171845

IMG_20160304_171615

IMG_20160304_171459

Lebenskraft TV: Joe Kreissl und Patrick Schönerstedt

- zuletzt geändert am 14.Februar 2016

Joe Kreissl im Gespräch mit Patrick Schönerstedt über Recht, Rechtsfähigkeit, Rechtssubjekte und friedliche Wege aus diesem System auszusteigen. Gerade ungeduldig? Ab 35:30 min ansehen.

Kontaktkaten:
Joe Kreissl  www.welcometofreedom.at

Lebenskraft TV: Mensch und Person, in 2 Teilen

- zuletzt geändert am 14.Februar 2016

Nach einem inneren Prozess, der mit kleineren und mittelgroßen Rückfällen in Konflikten zum Thema Machtmissbrauch und dem Umgang damit durch innere Gelassenheit und Souveränität nun in mir (wieder mal) vollendet scheint, spiegelt sich dies sehr gut in den beiden folgenden Gesprächen wider. Im Grund ist die Erkenntnis, dass es nicht um den Gelben Schein oder sonst welche Stützräder innerhalb des (Handels-)Rechtssystems geht, mir doch seit Jahren vertraut und doch rutschte ich bisher immer mal wieder erneut in diese Spirale aus Identifikation und folgender Befreiung daraus. Der Schlüssel dafür ist die Identifikation mit dem Ego aufzugeben und damit mit Zuständen und/oder Sichtweisen im Außen im Frieden zu sein. Jede Befreiung von Machtansprüchen Dritter gegen mich war/ist Realität, nahm/nehme ich meinen Raum vollkommen ein. Gegenteilige Situationen spiegeln also gewissermaßen wider, was ich noch nicht in mir integriert habe. Pling!, meint die Meise draußen dazu. Und neulich schaute erstmals ein Dachs im Garten vorbei, doch das ist eine andere Geschichte.

Zum Spiel „Person vs. Mensch“ kann ich sagen, dass, wenn man eine Spielrunde mitspielt, man über den verlauf nicht verärgert sein sollte, wenn er sich anders als erwartet zeigt. Wie es gelingen kann, vorab gar nicht erst mit zu spielen, wird im folgenden Gespräch auch eingebracht. Dabei erinnere ich mich gern an die Worte von Jan Heiland: Trete als Mensch auf, damit können die nicht umgehen. Interessant übrigens, am Rande: StGB §252 und §253, nur als kleines Beispiel, wie mal Person und dann wieder Mensch im Wortlaut erscheint. Continue reading →

Im Gespräch: Gelber Schein und Staatsangehörigkeit

- zuletzt geändert am 19.März 2016

Mit interner Umstellung der bundesrepublikanischen Behörden auf das internationale Handelsrecht (UCC) wird es wohl zunehmend schwerer sein, Ansprechpartner für das Thema „Feststellung der Staatsangehörigkeit“ zu finden.

Auch wenn sich vielleicht nur machtversessene Psychopathen ein derartiges Spiel mit dem Rechtssystem ausdenken und uns derart täuschen, belügen und übervorteilen können wie es geschieht, haben wir innerhalb des Spiels doch bessere Karten, wenn wir dieses Spiel weit genug durchschauen, dass wir es zu unseren Gunsten spielen können. Die Alternative ist wohl weniger aussichtsreich – hallo 1982 – und es bleibt dann wohl „nur noch“ das Spiel mit der eigenen Zeitlinie*.

In den drei (Update) folgenden Gesprächen geht Jo Conrad mit Alexander Wagandt (im ersten Teil der 84. Tagesenergie bis ca. 33min, weiter geht es mit den Ereignissen in Köln), dann mit Matthias Weidner und Reiner Oberüber wichtigen Fragen auf den Grund.

Rechtsbankrott ist das Unvermögen einer Rechtsordnung, den Rechtsunterworfenen Recht zu verschaffen. Eine Einrichtung, insbesondere eine Rechtseinrichtung offenbart beispielsweise Rechtsbankrott, wenn sie Lügner an die Spitze gelangen lässt, Schmierer zu Schriftführern macht, Betrüger zu Kassieren, Fälscher zu Protokollanten, Hochstapler zu Beisitzern und Erpresser zur Rechtsaufsicht. Eine Besserung verspricht unter solchen Umständen allein die vollständige Rückkehr zu allgemein anerkannten Werten (z.B. Wahrheit, Freiheit) und Rechtsgrundsätzen (z.B. pacta sunt servanda, Willkürverbot, Wettbewerb usw.).

(Köbler, Gerhard: Juristisches Wörterbuch; 15. Ausgabe, Verlag Vahlen, München, 2012)

An dieser Stelle noch ein kleiner Hinweis: Deutscher nach RuStag ist man durch Geburt, der Gelbe Schein dient als reine Feststellung. Inwiefern dieser überhaupt sinnvoll ist, dazu gehen die Ansichten auseinander und ich halte es so: Lenke deine Energie mit Umsicht, verliere dich nicht in dem künstlichen Rechtsgedöns. Schau lieber, dass deine manifestierenden Fähigkeiten weiter wachsen, dort liegt die Freiheit.
Continue reading →

Und ab in die nächste Runde

- zuletzt geändert am 31.Dezember 2015
Aquarell 'Wintersonne' (Anja Gerber, Potsdam 2014)

Aquarell ‚Wintersonne‘ (Anja Gerber, Potsdam 2014)

Was für ein Jahr! Höhen und Tiefen, Angebote von Licht und Dunkel dicht nebeneinander und teils ineinander verflochten wie noch nie. Dieses Trainingsjahr für das „neue Zeitalter“, so sehe ich für Anja und mich, hat ebenso deutlich gezeigt, was sich loszulassen und wofür es sich einzutreten lohnt. Oftmals schrieb ich über das Familiensystem und hier kann ich wiederholt nur sagen: Opfere absolute jede heilige Kuh auf dem Altar der Wahrheit, wenn es dich befreit. Nur über die Freiheit und die Liebe zur Wahrheit ist wahres Glück zu finden und kein noch so goldener Käfig der Erwartungen Anderer kann das überbieten. Continue reading →

Friedensproklamation 2015 – Thomas Mann | Bewusst.TV – 21.12.2015

- zuletzt geändert am 19.März 2016
Souveräner Staat durch Friedensvertrag - Gemeinde Neuhaus

Cover: Souveräner Staat durch Friedensvertrag

Danke an meine Brüder und Schwestern, die mich dieser Tage wachrüttelten und mir ein sehr wichtigstes Thema in unserem Land wieder in den geistigen Mittelpunkt zu stellen halfen. Das inzwischen weiter gereifte Bewusstsein und praktische Erfahrungen, auch aus Gemeinden in staatlicher Selbstverwaltung, zeigen mir: 2016 wird sicher auch in dieser Hinsicht sehr spannend und ereignisreich.

Macht euch schöne Feiertage und danke, dass es euch alle gibt.

Continue reading →

Advent, Advent, das Friedensfeuer im Herzen brennt

- zuletzt geändert am 6.Dezember 2015

„Toleranz sollte eigentlich nur eine vorübergehende Gesinnung sein: sie muß zur Anerkennung führen. Dulden heißt beleidigen.“

Johann Wolfgang von Goethe
(1749 – 1832), deutscher Dichter der Klassik, Naturwissenschaftler und Staatsmann

Quelle: Goethe, Maximen und Reflexionen. Aphorismen und Aufzeichnungen.

Forum Ziviler Friedensdienst
Am 2. Advent mag mich dies daran erinnern, dass Frieden nur aus Frieden kommen kann. Akzeptanz bedingt Verständnis und dieses Dialog. Bevor man im Miteinander erfolgreich einen Dialog führen kann, muss man sein eigenes Herz erkennen.

Nächstenliebe. So liebe dich selbst als den wichtigsten Nächsten und künstliche Grenzen zum „nächsten Nächsten“ schwinden. Anders gesagt: Sei selbst das Wunder!

Linktipp: Forum Ziviler Friedensdienst

Schöpfung – Wie die Anastasía-Bücher die Welt verändern!

Continue reading →

Brücken und Bäume nach Potsdam sollen fallen – PinNN

- zuletzt geändert am 4.Dezember 2015
Der folgende Bericht sollte ursprünglich vor einigen Wochen veröffentlicht werden, wurde jedoch von der linksradikalen Radfahrersekte „Speichentor 7“ mit einem Tarnkappen-Computervirus so infiziert, dass der Bericht erst heute wieder auftauchte – hoffentlich noch rechtzeitig. Den möchten wir euch nicht vorenthalten.

20.10.2015 Potsdam
Wie die PinNN gestern berichtete, seien Verkehrsminister Klipp [inzwischen beurlaubt, Anm. Red.] zufolge durch die bisher durchgeführten Maßnahmen nicht genügend Abgassenkungen durch den innerstädtischen Autoverkehr erfolgt. Man sei nun an dem Punkt angelangt, an dem man „zündende Ideen“ bräuchte und den Klipp insgeheim schon immer wollte. Leider bliebe keine Zeit mehr, dieses Idee an umliegenden Gemeinden vorher ausgiebig zu testen. Doch es gäbe aus den Jahren 1944/45 genügend Nachweise über die Effektivität solcher Not-Maßnahmen. Man sei, so Kipp, daher maximal zuversichtlich, dass der Effekt nach jahrelangen Pleiten diesmal nun nachhaltig positive Auswirkungen für Potsdams Abgaswerte haben würde. Continue reading →